1742 Konfirmation in Engerhafe

Die erste Konfirmation in Engerhafe wird an einem Ostersonntag, im Jahr 1742 erwähnt. Im Kirchenbuch, in dem die Abendmahlsteilnehmer aufgeschrieben wurden, findet sich folgender Eintrag:

„Angehende Communicanten welcher sich alhier in diesem Jahr zur Evangelisch Lutherischen Religion bekannt und zum ersten Mal, nach ihrer öffentlicher Confirmation, Zum Heiligen Abendmahl des Herrn sind zugelassen worden.“

Es folgt eine Auflistung von 6 Jungen und 4 Mädchen, die allerdings schon um die 20 Jahre alt sind.

Konfirmation 1742

Was war jetzt der Anlass, diese erste Konfirmation in Engerhafe zu halten? Denn Martin Luther (1483-1546) war der Meinung, dass die Taufe keiner weiteren Ergänzung bedurfte. Der Grund war unter anderem die Entstehung der Täuferbewegung Mitte des 16. Jahrhunderts, deren Merkmal die Ablehnung der Kindertaufe war. Sie begründeten ihre Forderung nach der Glaubenstaufe damit, dass die Taufe ein aktives, persönliches Bekenntnis zum Glauben voraussetze. Um die Kindertaufe weiter beibehalten zu können, wurde bei den etablierten evangelischen Kirchen die Konfirmation (Bestätigung/Bekräftigung) entwickelt, wobei die Heranwachsenden in der christlichen Lehre unterrichtet wurden, um dann vor der Gemeinde ihr ‚Ja‘ zu ihrer Taufe zu geben. Durchsetzen konnte sich die Konfirmation erst im 18. Jahrhundert, als der Pietismus in Deutschland zunehmend die Bedeutung des persönlichen Bekenntnisses betonte.

Schon 1715 gab es eine starke pietistische Strömung in Engerhafe, als Heinrich Schmidt nach Engerhafe gekommen war. Er war einer ihrer extremen Verfechter und schrieb 1716 ein Traktat mit dem Titel: „Examen communicandorum“. Es war eine Art Katechismus, der bei der Zulassung zum Abendmahl eine Rolle spielte.1721 wurde ein von ihm verfasster Artikel mit „Vierzig Fragen zur Abendmahlsvorbereitung“ veröffentlicht. Das war auch schon eine Art Konfirmation der Teilnehmer, die zum ersten Mal am Abendmahl teilnahmen, auch wenn dieser Begriff noch nicht in den Kirchenbüchern verwendet wurde. 1713 heißt es zum Beispiel: „Die nach erhaltener Information zum ersten Mal zum Heiligen Abendmahl gegangen“.

In neuerer Zeit wird allerdings wieder stärker die lutherische Sichtweise betont und statt des öffentlichen Bekenntnis zum christlichen Glauben, die Bedeutung als Eintritt in das Erwachsenenleben und damit vollständiges Mitglied der Kirche in den Vordergrund gestellt.

Konfirmation 1911
Konfirmation in Engerhafe im Jahr 1911 mit Pastor Ojemann

Im Jahre 1813 fand in Engerhafe zum ersten Mal die Konfirmation an einem Palmsonntag statt. Davor gab es noch einige Jahre an denen am Karfreitag konfirmiert wurde. Auch hier waren die Konfirmierten über 20 Jahre alt. Seit dem Jahre 1968 findet die Konfirmation in Engerhafe nicht mehr am Psalmsonntag statt. Infolge der Änderung des Schuljahrbeginns im Jahre 1966, von Ostern auf den Herbst, gab es 1968 zwei Jahrgänge die konfirmiert wurden. Der erste Jahrgang am Gründonnerstag und der andere am 5. Sonntag nach Ostern. Bis 1999 wurde an verschiedenen Sonntagen nach Ostern Konfirmation gehalten, bis dann der 3. Sonntag nach Ostern als verlässlicher Termin festgelegt wurde. Die Feier am Palmsonntag hatte ihren Ursprung darin, dass die Konfirmation in Verbindung mit der Entlassung aus der Volksschule gesehen wurde und vor Antritt der oft am 1. April beginnenden Lehre erfolgen sollte. Durch die Verlängerung der Schulzeit konnte dann auch ein anderer Termin gewählt werden. Das Alter der Konfirmanden hat sich schrittweise reduziert, jetzt findet die Konfirmation üblicherweise im Alter von 14 Jahren statt, wenn die Religionsmündigkeit erreicht wird.

Im Konfirmandenunterricht werden Glaubensinhalte behandelt. Das früher übliche Auswendiglernen von Katechismustexten, Bibelversen und geistlichen Liedern sowie Abfragen des Erlernten tritt seit den 1970er Jahren mehr und mehr zurück. Die Kirche in ihrer ganzen Vielfalt zu erfahren und zu verstehen, durch klassischen Unterricht, Besuche oder Praktika, sowie Besuch des Gottesdienstes, sind stattdessen in den Vordergrund getreten. In der Konsequenz wurde der Vorstellungsgottesdienst weithin umgeformt. Die Prüfung durch Abfragen von Erlerntem wurde durch das gemeinsame Erarbeiten eines Gottesdienstes, womit die Jugendlichen ihr Verständnis eines Themas zeigen, ersetzt.

Der Konfirmandenunterricht in Engerhafe dauert zwei Jahre und findet mittwochs, ab 16:00 Uhr statt. Termine zur Anmeldung zum Konfirmandenunterricht werden rechtzeitig im Gemeindebrief veröffentlicht.

Gerd Lücken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s