Gemeindebeirat eingeführt

Engerhafe. In einem Gottesdienst hat Pastor Dr. Detlef Dieckmann-von Bünau den neuen Gemeindebeirat der Kirchengemeinde Engerhafe eingeführt. Im Gemeindebeirat sind etwa 30 Ehrenamtliche vertreten, die in der Gemeinde etwa Gruppen und Kreise leiten oder Vereine vertreten, mit denen die Gemeinde in Verbindung steht. Aufgabe des Gemeindebeirates ist es, das Gemeindeleben zu stärken und das Pfarramt sowie den Kirchenvorstand zu unterstützen. „Bei dieser Gelegenheit sieht man mal wieder, wie viele Menschen diese Gemeinde lebendig machen. Die Zeit, die diese Ehrenamtlichen zusammen mit dem Kirchenvorstand und anderen in der Gemeinde einsetzen, ist der wahre Reichtum unserer Gemeinde“, sagt dazu Pastor Dieckmann, der im Februar 2013 Engerhafe verlassen wird, und fügt hinzu: „Gerade in der Zeit des Übergangs ist es gut zu wissen, dass es viele Menschen gibt, die bereit sind, jeweils eine kleine Aufgabe zu übernehmen. So wird das Gemeindeleben auch weiter gelingen.“

Advertisements

Pastor Dieckmann geht nach Pullach

Der Engerhafer Pastor Dr. Detlef Dieckmann-von Bünau wechselt zum März des nächsten Jahres an das Studienseminar der lutherischen Landeskirchen bei München. Das gab er am Dienstag, 20.11., dem Kirchenvorstand und am darauffolgenden Tag bei einer Versammlung der Gemeinde bekannt. Pastor Dieckmann hat die Stelle seit 2009 inne.
„Diese neue Stelle, für die ich angefragt wurde, ist für mich eine einmalige Chance“, sagte dazu Pastor Dieckmann, der im Studienseminar Pullach bei München für die Konzeption und Durchführung von Fortbildungen vor allem für Pastorinnen und Pastoren zuständig sein wird. „Gleichzeitig fällt mir der Gedanke schwer, demnächst nicht mehr Teil dieser frischen, lebendigen Land-Gemeinde zu sein.“ So gehe es auch seiner Frau, die den Posaunenchor übernommen hat, und den Kindern, die sich ebenfalls in Ostfriesland sehr wohl fühlen und nun lernen müssen, „Grüß Gott“ statt „Moin“ zu sagen,
Der Superintendent des Kirchenkreises, Tido Janssen, sagte zu diesem Wechsel: „Ich beglückwünsche Pastor Dr. Dieckmann-von Bünau sehr und freue mich für ihn. Ich bedauere, dass er nun bald unseren Kirchenkreis Aurich verlassen wird. Aber die Stelle des Rektors in Pullach ist auf seine Person und seine Qualifikationen wie zugeschnitten.“ Pastor Dieckmann ist seit 2010 neben seinem Gemeindedienst als Privatdozent für Altes Testament an der Universität Bochum tätig und hat im Kirchenkreis Aurich als Öffentlichkeitsbeauftragte gewirkt, etwa bei der Organisation des Niedersachsentages oder auf dem Ostfriesischen Kirchentag.
Auch wenn der Wechsel erst seit Dienstag unumstößlich ist, gibt es bereits erste Überlegungen wie der Übergang gestaltet werden kann. Superintendent Janssen rechnet damit, dass die Stelle zum Sommer oder Frühherbst neu besetzt werden kann. Bis dahin wird ein Vakanzvertreter die Pfarramtsgeschäfte übernehmen, und jemand aus dem Kollegium wird den Konfirmandenunterricht weiterführen. Abschließend sagte Pastor Dieckmann: „Mein Nachfolger oder meine Nachfolgerin kann sich freuen, in einer bunten Gemeinde zu arbeiten, zusammen mit vielen oft sehr engagierten und warmherzigen Menschen, die ihre wunderschöne, erhabene Kirche lieben.“

Martini in Engerhafe

Engerhafe. Richtig lebendig war es wieder in der Kirche, als die mehr als 30 Engerhafer Kinder zusammen mit dem Kindergottesdienstteam und Pastor Dr. Detlef Dieckmann-von Bünau die diesjährige Martiniandacht gefeiert haben. Viele Eltern und auch der Frauenkreis feierten mit. Nach dem Gottesdienst konnten sich die selbst gebastelten Laternen in einem Umzug bewähren, bevor Punsch und Kuchen in das Gemeindehaus lockten.

Ludimus Domino in Engerhafe

Letztes Konzert mit dem Programm 2012

Am Sonntag, den 11. November 2012 ist das Blechbläserensemble Ludimus Domino zu Gast in der Ev.-luth. Kirchengemeinde Engerhafe. Ludimus Domino, das sind vier Trompeten, drei Posaunen, eine Tuba und Christina Hemmerling an den Pauken. Das Ensemble hat für 2012 wieder ein abwechslungsreiches Programm ausgesucht. Seit der Premiere in Marienhafe am Ostermontag waren bei den Konzerten ber 1.000 Konzertbesucher begeistert. Das Konzert in Engerhafe ist nun das letzte mit dem diesjährigen Programm.
Wir sind uns sehr sicher, dass wir auch in Engerhafe die Konzertbesucher in unseren Bann ziehen werden, teilt Ensemblemitglied Gerold Roolfs mit. Zum Auftakt des Abends beginnen die acht Bläser gemeinsam mit der Paukistin Christina Hemmerling mit der bekannten Morgenstimmung aus der Peer-Gynt-Suite von Edvard Grieg. Nach einem doppelchörigen Satz von Felix Mendelssohn Bartholdy Denn er hat seinen Engeln befohlen aus Psalm 91 sind es ausschließlich die drei Posaunisten und der Tubist des Ensembles, die mit einem Satz von Friedrich Silcher zu Herr Gott, dich loben wir das Motto des diesjährigen Konzertprogramms darbieten. Nach einer Suite von Jean-Joseph Mouret, das Rondeau daraus wird so manchem Blechbläserbegeisterten aus unzähligen Harmonic-Brass-Konzerten bekannt sein, schließt der erste Teil mit drei Stzen zu
Wie nach einer Wasserquelle. Im zweiten Teil der Konzerte von Ludimus Domino kommen die zeitgenössischen Komponisten zu Gehr. Dabei darf ein Werk von Michael Schütz keinesfalls fehlen Lifting up. Kleines Highlight im zweiten Teil werden bekannte Filmmusiken sein. Die Konzertbesucher dürfen sich auf Musik aus Wicki und die starken Männer, auf die Titelmelodie der Winnetoufilme und aus The Lion King auf den Titel Can you feel the love tonight freuen. Mit Thank you for the music und einer Rock Fantasie beschließt das Ensemble das Konzert.
Das Konzert in Engerhafe beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist wie bei allen Konzerten des Ensembles frei. Am Ausgang wird eine freiwillige Spende erbeten.

Gedenkveranstaltung am 20.10.2012

Die ev.-luth. Kirchengemeinde Engerhafe und der Verein Gedenkstätte KZ Engerhafe laden ein zu einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung für die Opfer des KZ Engerhafe am Samstag, dem 20. Oktober 2012 um 15 Uhr. Anlass ist die Errichtung des Lagers vor 68 Jahren.

Der Titel der Veranstaltung „Aus 13 Ländern Europas“ verweist auf die 13 europäischen Ländern, aus denen die auf den Totenzetteln genannten 188 Männer stammen.

Die Gedenkveranstaltung beginnt im Gulfhof Ihnen, wo sich Zeitzeugen aus Engerhafe im Gespräch mit Johann Bruns an die Ereignisse aus dem Winter 1944 erinnern. Das Gedenken wird um 15.45 Uhr nach einem gemeinsamen Gang aller Beteiligten zur Kirche in dieser fortgesetzt. Dabei werden die Namen der Opfer verlesen, und für jede der Nationen wird eine Kerze entzündet. Die Kerzen werden zum Mahnmal auf dem Friedhof getragen, wo der Verstorbenen mit einer Schweigeminute und der Segensbitte von Pastor Dr. Dieckmann-von Bünau gedacht wird. Die Veranstaltung endet gegen 16.30 Uhr.

„Mit dieser Veranstaltung stellen wir uns in eine Tradition des Gedenkens, die vor 60 Jahren, am Ewigkeitssonntag 1952 begonnen hat“, sagt dazu Pastor Dieckmann. „Damals haben die Kirchengemeinde und ehemalige KZ-Häftlinge der Opfer am Gräberfeld gedacht, das nach den Exhumierungen neu gestaltet worden war. In den letzten Jahrzehnten hatte das Gedenken vor allem am sog. Volkstrauertag seinen Ort, in den letzten drei Jahren veranstalteten die Kirchengemeinde und der Verein gemeinsam Gedenkstunden in der Nähe des Jahrestages der Errichtung des Lagers. Der Deutsche Gewerkschaftsbund erinnert jährlich am 1. September an den Kriegsbeginn.“

Im Anschluss sind alle Beteiligten zu Tee und Gesprächen im Gulfhof und zur Besichtigung der Ausstellung über das KZ im historischen Pfarrhaus eingeladen.

Musikalisch wird die Veranstaltung von dem Klezmer-Ensemble Federmentsh begleitet.

Pastor i.R. Carl Osterwald, der Vorsitzende des Vereins Gedenkstätte KZ Engerhafe betont: „Ich freue mich besonders, dass Nachkommen ehemaliger Opfer aus den Niederlanden und aus Dänemark bereits ihren Besuch zugesagt haben und wir sie als Ehrengäste der Veranstaltung begrüßen dürfen. Und die Bereitschaft der Zeitzeugen, uns aus der Kriegszeit in Engerhafe, aus ihren Kindertagen, zu erzählen, ist sehr zu würdigen. Der Ort des ehemaligen Lagers wird so immer mehr zu einer Stätte der Begegnung.“

Zu Gast in einer Mega-Gemeinde

Eine täglich wachsende Großstadtkirche mit eigener Highway-Abfahrt, mehreren Großparkplätzen, einem Gottesdienstsaal für 7500 Besucher, acht PastorInnen, über 1000 Kinderkirchenkindern und vielem mehr – weil das in Ostfriesland kaum vorstellbar ist, lädt die Kirchengemeinde Engerhafe zu einem Gesprächsabend mit P.i.R. Reinhard Uthoff ein, der eine solche Gemeinde, die Southeast Christian Church,
staunend und etwas „ungläubig“ erlebt hat. Der Gemeindevortrag am unter dem Titel „Zu Gast in einer Mega-Gemeinde in Louisville/USA“ findet statt am Donnerstag, 25.10. um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Per Rad zum Gottesdienst

Am Sonntag feiert die Kirchengemeinde Engerhafe ihren Gottesdienst zusammen mit dem reformierten Gemeinde in Aurich. Der Ausflug nach Aurich geht zurück auf einen Besuch, bei dem im letzten Jahr die reformierten Gemeindeglieder mit dem Rad nach Engerhafe gekommen waren, um dort mit den Engerhafern gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Nun steht der Gegenbesuch an. Um 8.20 treffen sich die Engerhafer am Gemeindehaus und fahren zur Grundschule in Oldeborg, wo um 8.30 weitere Gemeindeglieder dazustoßen werden. Die Autofahrer treffen sich um 9.15 am Gemeindehaus. Im Anschluss an den Gottesdienst sind die Engerhafer zu Tee und Kuchen eingeladen. „Wir freuen uns auf den Gegenbesuch“, sagte Pastor Dr. Dieckmann-von Bünau, „der Kollege Jörg Schmid hat uns für die Fahrt gutes Wetter, keinen Platten und fröhliche Mitradler gewünscht. Wir sind guter Dinge.“