Jesu Einzug in Jerusalem

IMG_20170409_111440Einige Wochen vor Ostern stand ein Tisch mit einem Sandkasten im Eingangsbereich der Kirche, auf dem die Kinder vom Kindergottesdienst, den Einzug von Jesus Christus, am Palmsonntag in Jerusalem, nachgestellt hatten. Bestandteile der Szenerie waren auch der Garten Gethsemane, die Kreuzigung und die Grablegung von Jesus.

Die Gottesdienstbesucher konnten sich anschauen mit welchen Themen die Kindergottesdienstkinder sich beschäftigt hatten. Es waren dieselben Themen die um Ostern herum auch Bestandteile des Gottesdiensts waren.

IMG_20170409_111010Es gibt noch etwas in unserer Kirche, das uns den Einzug Jesu in Jerusalem, einige Tage vor seiner Kreuzigung, veranschaulicht. Es ist ein Bild, das lange im Chorraum der Kirche gehangen hat und jetzt hier an der Nordwand hängt. Prof Kiesow hat es in seinem Architekturführer Ostfriesland, in das 17. Jahrhundert datiert, aber tatsächlich ist es 200 Jahre jünger.

1806-Einzug In Jerusalem

Als Peter Freimuth und ich das Bild seinerzeit umhängten, haben wir einen Blick auf die Rückseite geworfen und dort stand:

„1809 Im Monat Oct schenkte der Herr H. Riekena aus Norden dieses Schidlein der Engerhafer Kirche, im Andenken an seinen Freund Ostermann.“

Wer Herr Riekena aus Norden ist, weiß ich jetzt nicht aber der Freund Ostermann ist mit großer Sicherheit der ehemalige Lehrer und Organist Valentin Ocken Ostermann, der von 1776-1777 Lehrer in Oldeborg und von 1783-1827 Lehrer in Engerhafe war.

Der Name Ostermann könnte durchaus mit dem christlichen Osterfest und damit dem Einzug in Jerusalem in Verbindung gebracht werden, aber in der Regel bezeichnet es einen im Osten wohnenden und tatsächlich stammte er aus Ostersander.

Martin Wilken hat in seinem Aufsatz über die Schulen von Engerhafe und Oldeborg mehrfach über Valentin Ostermann geschrieben. Er schreibt z. B.: „Die alten Lehrer, bis Valentin Ostermann, hatten ihren Dienst bis an ihr Lebensende ausgeübt. Den Küsterdienst hat noch R. Haneborger versehen. Ab 1931 war der Lehrer nur noch Organist an der Kirche. 1966 wurden die Schulen zu Engerhafe und Oldeborg zu einem Schulsystem vereinigt. […] Als am 30. Juni 1970 in Moorhusen der Unterricht an der neuen Mittelpunktschule begann, wurde die Schule in Engerhafe geschlossen. Günter Hensel übernahm als Hauptlehrer die Grundschule in Oldeborg. Hensel war auch der letzte Lehrer, der den Organistendienst in der Kirche versah. Dieses Amt hat er bis 1975 wahrgenommen. Seitdem hat die Kirche keinen Lehrer als Organisten mehr. Eine alte und lange Tradition hat durch die neuen Verhältnisse ihr Ende gefunden.“

Gerd Lücken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s