Reformierte am 25.9.2011 zu Gast in Engerhafe

Am kommenden Sonntag um 10 Uhr erwartet die ev.-luth. Kirchengemeinde Engerhafe Besuch von der reformierten Gemeinde aus Aurich. Mit dem Fahrrad machen sich die Auricher einmal im Jahr auf, um eine Gemeinde im Umland zu besuchen. In diesem Jahr sind sie in der Kirche St. Johannis der Täufer in Engerhafe zu Gast. In einem gemeinsamen Gottesdienst wird der Pastor der Auricher Gemeinde, Reinhard Uthoff, die Predigt halten, und der Ortspastor Dr. Dieckmann gestaltet zusammen mit der Organistin und der Lektorin die Liturgie. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Gemeinde zu „Tee und Gespräch“ ein. Bei einer Tasse Tee können die Engerhafer mit den Aurichern ins Gespräch kommen und sich mit Pastor Reinhard Uthoff etwa über seine Predigt austauschen. „Nach der guten Zusammenarbeit mit Reinhard Uthoff etwa bei der Vorbereitung des Tages der Niedersachsen freue ich mich, dass wir nun gemeinsam Gottesdienst feiern und über unseren protestantischen Glauben sprechen“, kommentiert Pastor Dieckmann den anstehenden Besuch.

P. Dieckmann, Tel. 04942-2059264

Pastor in Engerhafe eingeführt

In einem festlichen Musikgottesdienst wurde Dr. Detlef Dieckmann-von Bünau offiziell in sein Amt als gewählter Pastor der Kirchengemeinde Engerhafe eingeführt. Neben der Organistin Elise Caspers wirkten der Gitarrenchor unter der Leitung von Heike Freimuth mit, wie auch der von Johanna Hangen geleitete Kirchenchor und der Posaunenchor, den vor einigen Monaten Adele von Bünau übernommen hat.
Superintendent Tido Janssen, der die Einführung vornahm, beschrieb in seiner Ansprache Dr. Dieckmann als einen Pastor, der ein feines Gespür dafür habe, wie die Menschen in der Gemeinde miteinander ins Gespräch gebracht werden können. Als profilierter Theologe predige Dieckmann das Evangelium so, dass die befreiende Wirkung der frohen Botschaft nicht durch die Rede vom Gesetz verdeckt werde. Auch im Kirchenkreis habe man Pastor Dieckmann als jemanden kennen gelernt, der Ziele freundlich und beharrlich verfolge.
In seiner Predigt ging Pastor Dieckmann dem Jesuswort auf den Grund, wonach jeder zur Familie Jesu gehöre, der seinen Willen tue. In eine solche Familie aktiver Christen, die einander nahe stehen und sich gegenseitig unterstützen, habe er sich gerne hineinwählen lassen, und hier haben er und seine Angehörigen ein neues Zuhause gefunden.
Verschiedene Gemeindeglieder und Kolleginnen aus der Region wünschten Pastor Dieckmann Segen für seinen Dienst, den er jetzt als gewählter Pastor fortsetzt, und übergaben ihm Geschenke; Bürgermeister Friedrich Süßen ging in einem sehr persönlichen Grußwort auf die Herausforderung ein, vor der die Landeskirche angesichts einer zunehmenden Zahl von Kirchenaustritten stehe. Die Förderung des Zusammenhalts in der Gemeinde sah er deshalb als eine wichtige Aufgabe des Pastors an. Vor diesem Hintergrund freute sich Hermann Bontjer, der als stellvertretender Landrat und Gemeindeglied einige Worte sprach, über die hohe Zahl der Taufen in diesem Jahr in Engerhafe. Er lobte das große Engagement der vielen Ehrenamtlichen in dem beeindruckenden Gottesdienst und bei der Teetafel, wo ein reichhaltiges Buffet an selbst gebackenen Kuchen die Gäste nach vielen Worten und Musik auch leiblich speiste.
Pastor Dieckmann wurde am 1.10.2009 durch die Landeskirche in die Gemeinde Engerhafe entsandt, um die vakante Pfarrstelle zu versehen. Nachdem ihn die Landeskirche im Juni 2011 zum Pastor auf Lebenszeit ernannt, konnte der Kirchenvorstand die Stelle nun ausschreiben. Als einziger Bewerber stellte sich Pastor Dieckmann am 28.8.2011 der gesamten Gemeinde zur Wahl und wurde mit großer Mehrheit gewählt.
Die ev.-luth. Kirchengemeinde Engerhafe zählt rund 1400 Mitglieder in den Ortsteilen Engerhafe, Fehnhusen, Oldeborg und Oldeborg-Upende. Das sind rund 81 Prozent der Bevölkerung in der politischen Gemeinde Oldeborg, der flächengrößten Gemeinde in Südbrookmerland.
Diese Zahl ist seit Jahrzehnten stabil; Zu- und Wegzüge wie auch Taufen und Beerdigungen halten sich die Waage, die Zahl der Austritte fällt hier kaum ins Gewicht. Die gleichbleibende Zahl der Konfirmandinnen und Konfirmanden lässt außerdem darauf schließen, dass die demographischen Veränderungen hier noch keine Wirkung zeigen. Nur die Zahl der Senioren höheren Alters steigt aufgrund der allgemein höheren Lebenserwartung.
17 Gruppen und Kreise bereichern das Gemeindeleben. Eine große Zahl von häufig mehrfach engagierten Neben- und Ehrenamtlichen ist dafür nötig. Der einzige Hauptamtliche ist der Pastor.

Kirchenkonzert mit Liedermacher Torsten Hoffmann

Am kommenden Sonntag um 19.30 lädt der Liedermacher und Diakon Torsten Hoffmann zum Konzert in die Kirche St. Johannis der Täufer in Engerhafe zu seinem Programm „Hoffmenschliches“ ein. Torsten Hoffmann singt und spielt mit seiner Gitarre Lieder, die Melodien und Texte aus dem Evangelischen Gesangbuch aufnehmen und neu interpretieren, angereichert mit weiteren Liedern aus seiner eigenen Feder zum Nachdenken und Mitsingen. Der Eintritt ist frei.
Torsten Hoffmann ist bekannt für seine Stimme mit Power und Gefühl, für seine „folkig gespielte Gitarre von fetzig bis romantisch“, wie er selbst sagt. Ihm gehe es um ein „Gefühl für die kleinen Erlebnisse des Alltags, für die starken und zärtlichen Stimmungen des Lebens“ und darum, „all das in pointierte Texte und geradlinige Melodien zu verpacken“. Wichtig sei ihm „ein Glaube, der es sich leisten kann, in alle Tiefen des Menschseins hinabzusteigen, um auch nach geistlichen Höhenflügen wieder auf dem Boden der Wirklichkeit zu landen“.
Torsten Hoffmann, 1961 geboren, macht seit seinem 16. Lebensjahr ganz unterschiedliche Erfahrungen mit ganz unterschiedlichen Christen. Aufgewachsen in Wilhelmshaven, sieht er nicht nur aus wie ein echter Friese, er bringt auch den typischen Humor mit: trocken, scharf und immer dann, wenn du ihn nicht erwartest. Der Beruf des Diakons ergibt die Früchte einer kreativ – kritischen Auseinandersetzung mit Kirche und Christsein.